Die für den 29. Oktober 2020 einberufene Jahreshauptversammlung haben wir kurzfristig abgesagt. Seit dem Redaktionsschluss des Monatsspiegels war die Zahl der Infektionen rasant angestiegen, insbesondere in Karlsruhe, das sich im Landesvergleich von einem der hinteren Plätze der Inzidenz auf einen der vordersten geschoben hatte. Die am 28. Oktober verkündeten bundesweiten Beschränkungen sind zwar erst am 1. November in Kraft getreten; dieses Zeitfenster haben wir aber nicht mehr ausnutzen wollen. Die Richtigkeit unserer Entscheidung wurde durch die geringe Anzahl von Mitgliedern bestätigt, die wir unverrichteter Dinge nach Hause geschickt haben: Trotz Beschränkung der Teilnehmerzahl hätten wir noch Platz gehabt.

Geschäftsbericht, Finanzbericht und Prüfungsbericht veröffentlichen wir auf unserer Website im Internet. Die Mitgliederversammlung mit den Wahlen werden wir im kommenden Jahr nachholen. Wann und wo, machen wir von der weiteren Entwicklung der Pandemie abhängig. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

In der Häuserzeile Reinhold-Schneider-Straße 92-102 haben die Stadtwerke im Auftrag des Tiefbauamts die Wegbeleuchtung erneuert. Die Ausleuchtung war in der Tat schlecht und entsprach nicht mehr aktuellen Anforderungen. Es wurden deshalb 4,50 m hohe Straßenlaternen installiert, die überhaupt nicht in die Umgebung passen. Die alten leuchten wurden aus Gründen des Denkmalschutzes stehen gelassen. Die Anwohner sind mit dieser Lösung überhaupt nicht einverstanden, und das können wir gut verstehen. Wir haben uns deswegen an das letzten Endes verantwortliche Tiefbauamt gewendet, um eine andere Lösung zu erreichen.

 

Auf das Protokoll der Informationsveranstaltung zur Bauleitplanung „Festplatz Rüppurr / Sportplätze Am Rüppurrer Schloss“ am 29. Juli warten wir immer noch. Das Stadtplanungsamt will alle in der Veranstaltung gestellten Fragen von den zuständigen (anderen) Fachämtern gleich beantworten lassen, und das dauert natürlich. Insbesondere jetzt, weil etliche Bedienstete der Stadt aus den Fachämtern abgezogen wurden, um in der Corona-Hotline und im Gesundheitsamt auszuhelfen. Das verstehen wir natürlich, aber unter diesen Umständen wäre es sinnvoll gewesen, die Ausführungen des Planungsbüros von den Fragen der Teilnehmer, und die Antworten darauf, zu trennen. So erfährt die Planung eine weitere Verzögerung.

 

Die Sozial- und Jugendbehörde hat uns einen Stadtplan für Seniorinnen und Senioren geschickt, mit der Bitte, dieses eine Exemplar „an Menschen weiter(zu)geben, die nicht hauptsächlich über das Internet ihre Informationen abrufen“. Da das ein bisschen schwierig ist, werden wir die Seiten, die Rüppurr betreffen, kopieren und in unseren Schaukästen an der Tulpenstraße und am Ostendorfplatz aushängen. Angeblich können Sie den Stadtplan unter der Tel.-Nr. 0133-5084 bestellen. Unter dem Link https://www.karlsruhe.de/b3/soziales/personengruppen/senioren finden Sie auch die Titelseite des Stadtplans, aber herunterladen können Sie das Ding nicht, und das städtische Suchfenster findet auf die Suchfrage „Stadtplan für Seniorinnen und Senioren“ keine Antwort. Auf Neuhochdeutsch: E-Government at it‘s best.

 

Als neue Mitglieder begrüßen wir

  • Herrn Dr. med. Klaus Ludwig, Am Sixenrain 3, 76199 Karlsruhe,
  • Eheleute Reingard und Roland Altenbrand, Heinrich-Heine-Ring 81, 76199 Karlsruhe

und weitere Personen, die aber nicht genannt werden wollen.

 

Bleiben Sie gesund! Es grüßt Sie herzlich Ihr

 

Friedrich Lemmen

Vorsitzender

BG Rüppurr e. V.

Wir bieten Ihnen hier Informationen zu den Aktivitäten unseres Vereins, aber auch natürlich zu unserem schönen Ortsteil Rüppurr, wie dessen Geschichte und was ihn aktuell bewegt.

Suche!

Benutzeranmeldung