Die Kritik der Bürgervereine an der Vorgehensweise der Stadt Karlsruhe beim leidigen Thema Gehwegparken zeigt Wirkung. Natürlich dürfen Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung nicht dauerhaft geduldet werden, und bei mancher Rücksichtslosigkeit würden auch wir den Abschleppwagen am liebsten sofort in Aktion treten sehen. Das kann aber nicht in der Weise gehen, dass die Stadt im Hauruck-Verfahren mit den bisherigen Gewohnheiten bricht und die Suche nach bürgerverträglichen Lösungen den Bürgervereinen überlässt, die dazu personell gar nicht in der Lage sind.

Die Pächter einer Kleingartenanlage haben uns gebeten, auf das Verbot hinzuweisen, Wildtiere zu füttern. Das ist mit einem Bußgeld von bis zu 5000 € bewehrt. Ein teurer Spaß, aber nicht ohne Grund. An den ausgelegten Lebensmittel(resten) tun sich auch die Füchse gütlich, und die Kleingärtner befürchten einen Befall ihres Obst und Gemüses mit dem Fuchsbandwurm.

Wollten Sie schon immer einmal ein richtiges Verkehrsschild Ihr Eigen nennen, z.B. ein Stoppschild an der Zimmertür? Das gibt‘s zu kaufen, und zwar beim 12. Schilderflohmarkt am Samstag, den 16. Juli 2016, von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr beim Tiefbauamt, Abteilung Verkehrslenkung, Neureuter Straße 21. Es handelt sich um ausrangierte Verkehrsschilder, und das bedeutet: mit Gebrauchsspuren, und nur soweit der Vorrat reicht. Mit dem Erlös werden die städtischen Kindergarten unterstützt. Die blauen Straßennamenschilder werden auch ganz nach Ihren Wünschen gefertigt.

Suche!