Unser Auftritt beim Stand der AKB (Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Bürgervereine) bei der Offerta war auch dieses Jahr ein voller Erfolg. Unsere Rüppurrer Rahmbeutel gingen wieder weg wie warme Semmeln, was wir zum Anlass nahmen, den Besuchern etwas über die Geschichte Rüppurrs zu erzählen. Auch am obligaten Stadtteil-Preisrätsel wurde wieder mit großem Interesse und viel Spaß teilgenommen.

Bei der Vorstellung des 8. Bandes der Rüpurrer Schriftenreihe wurde den Anwesenden ein sehr informativer und amysanter Abend geboten. Wir danken dem Pianisten Maximilian Knorre für die excellente musikalische Umrahmung, den Herren Bürgermeister Michael Obert, Dr. Friedrich Hoepfner, Dr. Eberhard Fischer und Dr. Günther Philipp für ihre kurzweiligen und fundierten Beiträge.
Das Heft ist wirklich toll geworden und sicher ein schönes Geschenk zu Weihnachten. Vielen Dank vorallem den Machern für ihren unermüdlichen Einsatz: Dr. Günther Philipp, Edgar Dahlinger und Reinfried Kiefer.

Wir danken denen, die uns bei der Feierstunde dabei unterstützten, unseren Toten zu gedenken: Frau Meier-Augenstein und Frau Bausch von der kath. Kirche, der Harmonie Rüppurr, dem Liederkranz Weiherfeld und der Ehrenwache der Freiwilligen Feuerwehr Rüppurr und des Deutschen Roten Kreuzes Rüppurr.

Wollen Sie auch per E-Mail über Aktuelles aus Rüppurr auf dem Laufenden gehalten werden, so können Sie sich hier anmelden. Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann können Sie sich hier auch aus unserem Verteiler austragen.

Bitte geben sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse an.

Vielen Dank!

 

Wenn Sie Näheres wissen wollen, kommen Sie am 27. November 2013 ins Max-Planck-Gymnasium, wo Projekte aus unserem Stadtteil und von drei weiteren Stadtteilen (Weiherfeld-Dammerstock/ Beiertheim-Bulach und Oberreut) vorgestellt werden.

Unsere Mitbürgerin Frau B. schrieb uns kürzlich an wegen Problemen mit Füchsen bei ihrem Kleingarten am Oberwald. Ich muss zugestehen, dass wir zunächst dachten: Ja, ja, das ist wieder so ein Häuslebauer, der sein Haus neben einem Bolzplatz errichtet und sich dann beschwert über die Jugendlichen, die dort Fußball spielen. Und wer einen Kleingarten neben dem Oberwald hat, der muss schließlich auch mit den Tieren zurechtkommen, die eben dort leben. Aaaber in diesem Fall ist das durchaus ein Problem, das wir alle angehen müssen. Deshalb gebe ich Ihnen den Brief von Frau B. so weiter, denn er spricht für sich selbst:

Die neue Satzung der BG Rüppurr e. V. im Entwurf.

Herzlich einladen möchten wir Sie zur Foto-Ausstellung im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais Karlsruhe, Karlsstraße 10. Unter dem Titel: „Menschen in Karlsruhe“ ist am 25. Juni 2015 auch die Bürgergemeinschaft Rüppurr vertreten. Falls Sie Internet haben und unsere Rüppurrer Nachrichten lesen, können Sie diesen Termin wahrnehmen.
Näheres erfahren Sie unter www.karlsruhe.de/stadtmuseum. Ein Besuch im Prinz-Max-Palais ist im Übrigen immer lohnenswert.

Die Satzungsänderung, die die Mitglieder der Bürgergemeinschaft auf „ Wunsch“ des Finanzamts Mitte April beschlossen haben, macht die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung für Donnerstag, den 12. November 2015, 110:00 Uhr, in der Geschäftsstelle der Bürgergemeinschaft, 1. OG „Rathäusle“, Lange Straße 610, 7611010 Karlsruhe, erforderlich. Einziger Tagesordnungspunkt ist eine Ergänzung in § 5 Abs. 2 S. 2 der bisherigen Satzung.

Das Vereinsregister in Mannheim stört sich daran, dass die Satzung angeblich nicht regelt, wer über die Mitgliedsbeiträge beschließt, und verweigert die Eintragung. Der wiederholte Hinweis, dass die Mitgliederversammlung über die (= alle) Angelegenheiten des Vereins beschließt, also auch über die Mitgliedsbeiträge, und dass der vom Vereinsregister gewünschte Hinweis nur dann erforderlich wäre, wenn über die Mitgliedsbeiträge nicht die Mitgliederversammlung beschließen würde, sondern beispielsweise der Vorstand, ist auf taube Ohren gestoßen.

Die Vereinsmitglieder sind also aufgerufen, das Vereinsregister glücklich zu machen, damit der formellen Anerkennung der Satzung nichts mehr im Wege steht.

So schön wie der Maibaum jetzt dasteht vor der „Goldenen Krone“, so unschön war das Wetter beim Baumstellen und während unseres Maibaumfestes. Deshalb ganz besonderen Dank an alle Helfer, Mitwirkenden und besonders natürlich an die Freiwillige Feuerwehr Rüppurr, die Jugendfeuerwehr und unseren Festwirt Michael Koffler. Ohne deren Engagement könnten wir nicht jedes Jahr zum Maianfang so ein schönes Fest feiern. Danke!

BG Rüppurr e. V.

Wir bieten Ihnen hier Informationen zu den Aktivitäten unseres Vereins, aber auch natürlich zu unserem schönen Ortsteil Rüppurr, wie dessen Geschichte und was ihn aktuell bewegt.

Suche!

Benutzeranmeldung