Derzeit bereiten Mitglieder der "Initiative Nikolauskirche" und der Bürgergemeinschaft Rüppurr die Gründung eines Fördervereins vor, dessen Zweck die Erhaltung der Nikolauskirche und ihrer Umgebung sein wird. Der geplante gemeinnützige Verein soll Gelegenheit geben, durch eine Mitgliedschaft, aber auch durch Spenden die Verwirklichung des Vereinszwecks zu gewährleisten. Es ist zu wünschen, dass der Förderverein breites Interesse findet. Über den Fortgang der Vereinsgründung wird laufend berichtet.

Die Umbauung der Nikolauskirche ist ja jetzt mehr oder weniger vom Tisch. Zwischenzeitlich ist ein Verein im Werden, dessen Vereinszweck es ist, den Erhalt unseres Kirchles zu sichern. Die Vereinssatzung ist im Entstehen. Derzeit liegt die Prüfung der Gemeinnützigkeit dem Finanzamt vor. Dieser Verein entstand aus Mitgliedern der Initiative Nikolauskirche und der Bürgergemeinschaft Rüppurrr. Das heißt: Sehr viele Personen sind um den Erhalt unseres Kirchles bemüht! An die vielen Personen, die ihre Spendenbereitschaft bereits signalisiert haben, erstmal ein herzliches Dankeschön und dann die Information, dass wir Ihnen mtteilen werden, wann Sie unserer kleinen Kirche etwas Gutes tun können. Auch hierüber werden wir Sie informieren.

Die Offenlegung ist nun beendet. Wie in der Zeitung zu lesen war, haben Sie zahlreich davon Gebrauch gemacht, um Ihre Einwände kund zu tun. Super und herzlichen Dank allen, die sich die Mühe machten, ihre Einwände zu formulieren! Es waren lt. BNN immerhin 140 Stück! Die Einwände werden jetzt gesichtet und von den städtischen Gremien bewertet. Jede Menge Arbeit für den juristischen Dienst der Stadt. Aber so ist das Verfahren.
Dabei möchte ich das Engagement der Fraktion der Grünen in dieser Sache hervorheben. Diese beantragen lt. BNN eine Verringerung der Lärmbelastung auf der Herrenalber Straße (vermutlich durch Geschwindigkeitsreduzierung, das steht in dem BNN-Artikel leider nicht drin), was einen erheblichen Einfluss auf die Höhe der geplanten Mauer haben würde. Diesen pragmatischen Vorschlag finde ich super. Deshalb hier ein "Hut ab!" an Frau Segor von den Grünen. Andere Rüppurrer mit ähnlichen guten Einfällen können wir imer gebrauchen. Hauptsache ist, die 5,50 m hohe Mauer mit den an die 10 m hohen Giebelfronten wird nicht gebaut. Das wäre nämlich ähnlich, als wenn man 12 Doppelhaushälften vor das Karlsruher Schloss setzen würde. Platz wäre ja da!
Der Idealfall, wie bei der Nicht-Umbauung der Nikolauskirche, bei dem wirklich alle Fraktionen am gleichen Strang ziehen, der wäre auch beim "Quartier Sonnengrün" wünschenswert. Die Nikolauskirche zeigte uns: Das Argument: Das wird ja sowieso gebaut, trifft nicht immer zu, nicht wenn viele am gleichen Strang ziehen. Letztlich entscheidet der Gemeinderat. Möge dieser ein Einsehen haben und uns eine "Festung Rüppurr" nicht an tun. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Herzlich willkommen bei der Bürgergemeinschaft Rüppurr e. V.!

Ihre Hauptaufgabe sieht die Rüppurrer Bürgergemeinschaft in der Wahrnehmung der Anliegen des Stadtteils und der Vertretung unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger gegenüber der Stadtverwaltung Karlsruhe und anderer Institutionen. Die Bürgergemeinschaft ist unabhängig, überparteilich und vertritt die Interessen des Gemeinwohls.

...

Bilder einfügen,...

*/Bitte Vorschläge machen/*

Herzlich einladen möchten wir Sie zu unserem nächsten Rüppurrer Lichterfest. Unser Festwirt Michael Koffler hat wieder einmal keine Kosten und Mühen gescheut, um Ihnen ein vergnügliches Wochenende zu bereiten. Essens- und getränketechnisch bestens versorgt, gibt es an allen drei Abenden wieder Livemusik vom Feinsten. Die Gruppen Pik As, The Boonedocks und Talk of the Town werden sie musikalisch unterhalten und in Stimmung bringen. Seien Sie dabei, wenn in Rüppurr einmal mehr "der Bär tanzt".

Anfang Juni fand eine öffenliche Sitzung des Planungsausschusses der Stadt Karlsruhe statt, erstes Thema: Nikolauskirche. Aufgrund eines interfraktionären Antrages aller im Gemeinderat vertretenen Fraktionen wurde ein Aufstellungsbeschluss gefasst. Das bedeutet, dass der Planungsausschuss 12 Monate Zeit hat, für den Bereich Nikolauskirche einen Bebauungsplan zu erstellen, einen solchen gibt es bisher nämlich noch nicht. In dieser Zeit darf kein Baugesuch positiv entschieden werden, eine Bebauung ist nicht möglich. Sobald der Planungsausschuss einen Bebauungsplan erstellt hat, geht der in den Gemeinderat und es wird über ihn entschieden.

Die Offenlegung ist nun beendet. Ich hoffe, Sie haben zahlreich davon Gebrauch gemacht, um Ihre Einwände kund zu tun. Diese Einwände werden jetzt gesichtet und von den städtischen Gremien bewertet. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Die Nikolauskirche und das Gelände auf dem sie steht, gehören zwar rein rechtlich der katholischen Kirchengemeinde Christkönig, beides ist jedoch unbestreitbar moralisches und ideelles Eigentum der Rüppurrer. Bereits seit dem 14. Jahrhundert! steht hier unsere Kirche, mit deren Bau die Christianisierung von Rüppurr begann. Wie kann jemand allen Ernstes auch nur in Erwägung ziehen, es zuzulassen, dass auf diesen ? möchte sagen ? heiligen Ort, ein Gebäude hingesetzt wird?

Liebe Rüppurrerinnen und Rüppurrer,
liebe Besucherinnen und Besucher der Rüppurrer Seite,

seit einiger Zeit ist das Thema in aller Munde - der Verkehrsversuch Herrenalber Straße. Nach der Bürgerversammlung vom 04.10.2005 und der Jahreshauptversammlung der Bürgergemeinschaft vom 210.03.2007 findet am 27.11.2007 um 110:00 Uhr im Keilberthsaal des Wohnstifts Rüppurr (Erlenweg 2, 7611010 Karlsruhe) erneut eine Bürgerversammlung zum Thema "Verkehrsversuch Herrenalber Straße" statt. Alle Bürgerinnen und Bürger Rüppurrs sind herzlich dazu eingeladen.

 

Aus der Presse

Datum Thema Quelle
25.01.2008 CDU-Antrag - Kreuzung in Rüppurr soll sicherer werden KA-News
28.11.2007 Bürgerversammlung in Rüppurr - Der lange Atem der "Herrenalber Straße" KA-News
24.11.2007 Intelligente Ampeln wären ein Ausweg (Leserbrief)PDF-Dokument BNN
24.11.2007 Große Lösung gefragt (Leserbrief)PDF-Dokument BNN
22.11.2007 Zuwachs an Sicherheit (Leserbrief)PDF-Dokument BNN
010.11.2007 "Autofahrer-Lobby desinformiert" - Aktionsbündnis kämpft für geplanten Verkehrsversuch auf der Herrenalber StraßePDF-Dokument BNN
010.11.2007 Chaos auf Herrenalber Straße - Aktionsbündnis fordert Verkehrsversuch KA-News
25.10.2007 Gegen den Verkehrsversuch regt sich Widerstand PDF-Dokument Wochenblatt
22.10.2007 Initiative will Radweg stoppen PDF-Dokument BNN
22.10.2007 Rüppurr im Ausnahmezustand - Nein zum Verkehrchaos Herrenalber Straße KA-News
13.10.2007 Bitte keine Totschlagargumente (Leserbrief) PDF-Dokument BNN
01.10.2007 Offener Brief der CDU an den Oberbürgermeister PDF-Dokument Monatsspiegel
27.010.2007 KAL: Für Rückbau der Herrenalber Straße PDF-Dokument BNN
27.010.2007 Besonders geährlicher Radweg (Leserbrief) PDF-Dokument BNN
21.010.2007 Rückbau Herrenalber Straße - Nur heiße Luft oder bald grünes Licht? KA-News
21.010.2007 Karlsruher Liste zum Verkehrsversuch "Herrenalber Straße" ka-city.de
110.010.2007 CDU unterstützt Bürgerversammlung PDF-Dokument BNN
17.08.2007 Verkehrsversuch Herrenalber Straße Bürgergemeinschaft Rüppurr
04.05.2007 Stadtplanung: Offene Fragen zum Umbau Herrenalber Straße Stadt Karlsruhe
02.04.2007 Jahreshauptversammlung der Bürgergemeinschaft Bürgergemeinschaft Rüppurr
31.03.2007 Neues Unfallrisiko durch Straßenumbau? PDF-Dokument BNN
110.01.2007 Planungsausschuss: Umbau der Herrenalber Straße Stadt Karlsruhe
10.01.2007 Bericht aus dem Planungsausschuss Stadt Karlsruhe
Januar 2005 Ein Umbau der Herrenalber Straße nützt allen! UVK

 

Wir versuchen alle erscheinden Pressemitteilungen zeitnah aufzunehmen. Sollten Sie weitere Pressemeldungen finden, die hier nicht aufgeführt sind, können Sie uns diese gerne per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder hier melden.

Interessantes zum Thema

BG Rüppurr e. V.

Wir bieten Ihnen hier Informationen zu den Aktivitäten unseres Vereins, aber auch natürlich zu unserem schönen Ortsteil Rüppurr, wie dessen Geschichte und was ihn aktuell bewegt.

Suche!

Benutzeranmeldung