Wie ich Ihnen kürzlich berichtete, wurden vor der Bäckerei Kurzzeitparkplätze durch Herrn Handl von der Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe eingerichtet. Meine Nachfrage war enttäuschend. Die Parkplätze werden von allen möglichen Personen benutzt und zwar als ganz normale Parkmöglichkeit auf Dauer. Aktuell stand ein Fahrzeug mit schwäbischen Kennzeichen bereits mehr als 24 Stunden dort.  Mit Recht beschwerten sich zwischenzeitlich auch die Kunden der Bäckerei. Jetzt hoffe ich sehr, dass Sie als anwohnende Rüppurrer sich nicht angesprochen fühlen. Aber vielleicht können Sie mithelfen. Wenn Sie jemanden beobachten, der offensichtlich sein Auto dort länger als erlaubt abstellen möchte, machen Sie ihn doch darauf aufmerksam, dass das nicht erlaubt ist. Es muss doch nicht sein, dass extra das Ordnungsamt informiert werden muss, weil zu bequeme Zeitgenossen Hinweisschilder ignorieren. Wir sollten doch vernünftig und respektvoll mit unseren Mitmenschen umgehen, und speziell mit denen, die kurz dort ihre Brötchen kaufen und anschließend weiterfahren möchten.

Die nächste OB-Wahl in Karlsruhe am 2. Dezember 2012 wirft ihre Schatten voraus. Vier der Kandidaten werden sich speziell für Sie hier im Keilberthsaal des Wohnstiftes am 110. Oktober 2012 um 110:30 Uhr vorstellen. Dies wären: Herr Friedemann Kalmbach für Gemeinsam für Karlsruhe, Herr Dr. Frank Mentrup für die SPD und die Grünen, Herr Ingo Wellenreuther für die CDU und Herr Jürgen Wenzel für die Freien Wähler (in alphabethischer Reihenfolge).
Wir werden die Gelegenheit haben, die Kandidaten kennenzulernen, ihre politischen Ziele als Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe zu erfahren und sicher auch Fragen stellen zu können. Dabei sind wir uns sicher, dass Sie die Gelegenheit nutzen werden, sich zu informieren. Wir freuen uns jedenfalls, dass diese Veranstaltung bei uns stattfinden wird. Das Ganze wird moderiert von Herrn Gerhard Meier-Röhn (SWR Studioleiter a.D.)
Der Vollständigkeit halber ist zu erwähnen, dass Herr Niko Festiropoulos von den Linken auch für den Posten des OB kandidiert. Leider steht Frau Erste Bürgermeisterin Margret Mergen nicht mehr zur Wahl, aber diesbezüglich war in der Presse bereits berichtet worden.
Ich persönlich würde ja meinen absoluten Favoriten wählen, aber das geht leider nicht mehr. Es wäre Günther Klotz gewesen. Er hat zwar das Dörfle abreißen lassen, was ihm sehr viele übel nahmen, aber er war für mich der bürgernahste OB, der es nicht nötig hatte, leere Versprechungen zu machen oder sich Wählerstimmen zu kaufen – meine Meinung!

Sie erinnern sich vielleicht, als ich Ihnen vor einiger Zeit von Paul Potts berichtete. Er war Gewinner einer britischen Castingshow und begeistert als Opernsänger seither sein Publikum weltweit.

Nun sind Castingshows ja eine Sache für sich, ganz besonders, wenn ein Herr Bohlen in der Jury sitzt, dann ganz besonders. Nur diesmal sollten Sie sich dennoch vor den Fernseher setzen. Da läuft zur Zeit auf RTL eine Show namens "Das Supertalent". Einer der Kandidaten heißt Freddy Sahin-Scholl und den muss man gehört haben. Sein erster Auftritt dort war einfach nur grandios, er erntete stehenden Applaus. Freddy singt tatsächlich mit sich selbst im Duett, weil er es mit seiner ganz besonderen Stimme über sechs Oktaven schafft. Zum Vergleich: Lt. Wikipedia glänzte Ivan Rebroff (die Älteren unter uns können sich noch an ihn erinnern) mit dagegen geradezu läppischen vier Oktaven!

Aber es ist an Freddy Sahin-Scholl noch etwas ganz besonders: Er ist nämlich einer von uns! Freddy kommt nicht von irgendeiner Insel, sondern ist Karlsruher. Er wohnte lange hier in Rüppurr, musste aber aus Platzgründen wegziehen. Wenn Sie also möglicherweise eine passende großräumige Unterkunft für ihn, seine Frau und die drei Söhne kennen, dann lassen Sie es uns wissen. Denn dann wird er sofort wieder heim nach Rüppurr ziehen. Stellen Sie sich vor, dann hätten wir einen weiteren echten Star unter uns.

In jedem Fall lässt sich schlussfolgern: Der nächste Gewinner beim Supertalent wird der Rüppurrer Freddy Sahin-Scholl sein. Das wäre doch was! Also unterstützen Sie ihn. Wenn ich richtig informiert bin, zählt für sein Weiterkommen im Wettbewerb irgendwann die Anzahl der Zuschaueranrufe. Ich hoffe, dass dann in Rüppurr die Telefonleitungen heiß laufen. Freddy Sahin-Scholl ist übrigens im Internet auch unter dem Künstlernamen Galileo zu finden, eine CD gibt es auch schon von ihm − sehr zu empfehlen!

Es grüßt Sie Ihre Andrea Fesenbeck von der BGR
Seit dem 20.010.2010 ist der Förderverein Nikolauskirche im Vereinsregister eingetragen. Den offiziellen Namen liefere ich noch nach. Die Gemeinnützigkeit desselben wird derzeit vom Finanzamt geprüft.

Befremdlich finde ich in diesem Zusammenhang, dass es immer öfter irgendwelche Personen gibt, die auf Teufel komm raus versuchen, ihr Ding durchzuziehen, ungeachtet aller Bürgerproteste. Und bedauerlicherweise haben sie meist auch noch fast die gesamte Parteienlandschaft hinter sich.
Wie war das noch mit Stoiber und seinen 10 Minuten bis zum Hauptbahnhof? Die milliardenteure Transrapid-Strecke wäre sehr vermutlich gebaut worden, wäre nicht die Finanzkrise und eine Alpe Adria dazwischen gekommen. Oder schauen wir nach Stuttgart. Die überwiegende Zahl der Bürger will dieses Projekt nicht. Aber der Bahnvorstand und die Politik wollen das, unbedingt. Da kümmern Bürgerproteste oder ein paar Milliarden mehr an Kosten doch niemanden so wirklich. Wie jetzt bekannt wurde sitzt unsere Umweltministerin Tanja Gönner, die sich vehement für Stuttgart 21 ins Zeug legt, im Stiftungsrat des Projektentwicklers ECE. Dieser plant ein Einkaufszentrum auf einem Bahngelände in Stuttgart. Ein Schelm, der Schlechtes dabei denkt!

Doch hier zum Thema "Sonnengrün" noch ein Vorschlag von mir: Immer wieder fahren Besucher mit der Bahn durch Rüppurr und suchen an der ebenso genannten Haltestelle das Rüppurrer Schloss. Das gibt es leider nicht mehr, bis auf die alte Meierei. Bald aber wird es ein Stückchen weiter eine Festungsmauer geben. Benennen wir doch die Haltestelle Tulpenstraße um in "Festung Rüppurr". Dann haben unsere Besucher wenigstens etwas zum Ankucken.
Die Offerta, die große Verbrauchermesse, öffnete wieder ihre Pforten. Auch wir, die BGR, sind wieder auf dem Stand der AKB (Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Bürgervereine) am Sonntag, den 07.11.2010 vertreten. Besuchen Sie uns dort und kosten Sie einen der bislang einzigartigen Rüppurrer Rahmbeutel. Wir freuen uns auf Sie.
Unter dem Titel: " Entdeckungen" zeigt die Künstlerin Gaby Jungk Bilder in verschiedenen Techniken, Abbildungen nach der Natur und abstrahiert. Sie ist fasziniert von der Natur mit ihren Formen und Farben, findet dort Motive, die sie in Bildern umsetzt. Im kreativen Schaffensprozess stellt sie dem Abbild Gefühle und Stimmungen gegenüber. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Collagen. Angeregt durch die Sinnlichkeit des Materials, z.B. von Seidenpapier oder von Zeitungsausschnitten, werden spontan Flächen zu einem Bildraum arrangiert. Das Resultat wird dann, wenn notwendig, noch durch Übermalung farbig gestaltet. Das hört sich doch sehr interessant an. Seien auch Sie neugierig auf die Kunst, die im Rathäusle präsentiert wird und besuchen uns, wir würden uns freuen ? Samstag und Sonntag zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr. Austellungseröffnung am Freitag 18:00 Uhr.
Mit überwältigender Mehrheit (nur 4 Gegenstimmen ? Karlsruher Liste (KAL) und die Freien Wähler (FW)) stimmte der Gemeinderat der Stadt Karlsruhe am Dienstag, 21.010.2010, trotz des starken Widerstands in Rüppurr für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Herrenalber Straße 25 ? 310. Die vier großen Fraktionen (CDU, SPD, FDP und Grüne) waren sich offensichtlich einig, in diesem Projekt das Nonplusultra gefunden zu haben. Herr Rupert Hustede von den BNN hat mir im Schlusssatz seines Kommentares am Mittwoch in den BNN aus dem Herzen gesprochen: "……Gerade dieses dicht bebaute und hinter einer Mauer versteckte "Sonnengrün" kann das Rüppurrer Herz nicht erwärmen." In Bälde werden wir das Ergebnis auf der Straße stehen haben. Sollte es Ihnen dann doch nicht gefallen, beschweren Sie sich bitte nicht bei der Bürgergemeinschaft Rüppurr, sondern bei denen, die dies ermöglicht haben (siehe oben!) oder bei den Verantwortlichen der Gartenstadt. Als Demokraten bleibt uns nichts anderes übrig, als diese Entscheidung zu respektieren. Wir haben derzeit keine andere Wahl, aber wir haben bald wieder eine Wahl. Vergessen Sie dies nicht (siehe oben!). Herbert Müller, Vorsitzender BGRüppurr
Unter dem Titel: " Entdeckungen" zeigt die Künstlerin Gaby Jungk Bilder in verschiedenen Techniken, Abbildungen nach der Natur und abstrahiert. Sie ist fasziniert von der Natur mit ihren Formen und Farben, findet dort Motive, die sie in Bildern umsetzt. Im kreativen Schaffensprozess stellt sie dem Abbild Gefühle und Stimmungen gegenüber. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Collagen. Angeregt durch die Sinnlichkeit des Materials, z.B. von Seidenpapier oder von Zeitungsausschnitten, werden spontan Flächen zu einem Bildraum arrangiert. Das Resultat wird dann, wenn notwendig, noch durch Übermalung farbig gestaltet. Das hört sich doch sehr interessant an. Seien auch Sie neugierig auf die Kunst, die im Rathäusle präsentiert wird und besuchen uns, wir würden uns freuen ? Samstag und Sonntag zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr. Ausstellungseröffnung am Freitag 18:00 Uhr.
Leider kann ich Ihnen über dieses Thema noch nichts neues berichten, da der Redaktionsschluss noch vor der Gemeinderatssitzung am 21.010. lag. Ich werde das nachholen.

BG Rüppurr e. V.

Wir bieten Ihnen hier Informationen zu den Aktivitäten unseres Vereins, aber auch natürlich zu unserem schönen Ortsteil Rüppurr, wie dessen Geschichte und was ihn aktuell bewegt.

Suche!

Benutzeranmeldung