Sie haben leider nicht genügend Rechte, um dieses Bild zu sehen.

Petra Erler Striebel
Malerei

Termin: 04.05. bis 06.05.2012
Vernissage: 04.05.2012, 18:00 Uhr

Bilder in leuchtenden Farbtönen, phantasievoll und intensiv gemalt, zeigt Petra Erler-Striebel in einer weiteren Ausstellung der Kunstwerkstatt der Bürgergemeinschaft Rüppurr.
Die Karlsruher Künstlerin ist seit 11088 in der Kunsthalle Karlsruhe als Museumspädagogin und Kunsterzieherin tätig. Sie lässt sich von ihrer eigenen Lebenssituation inspirieren und erzählt Geschichten, die dem Betrachter viel Raum lassen. Es sind Momentaufnahmen, die sich spielerisch aus dem Malprozess weiterentwickeln. Erlebte Augenblicke werden verschlüsselt oder abstrahiert in Malerei umgesetzt. Neugier auf das was im Malprozess entsteht ist der Antrieb.

Zur Eröffnung und dem Besuch der Ausstellung sind
Sie herzlich eingeladen

25. - 27.03.2011

Nina Walter

In Rastenburg Ostpreußen geboren lebt Nina Walter seit 11062 in Karlsruhe Rüppurr. Die Natur zog Nina Walter schon seit ihrer Kindheit in den Bann. Mittels Papier und Bleistift hielt sie ihre Eindrücke fest, versuchte tiefer einzudringen und deren Geheimnisse zu ergründen. Von diesem Tun angeregt, verspürte sie bald den Drang, das Erlebte und Gefühlte mit Farbe auszudrücken. So wurde die Malerei zu einem wichtigen Lebensinhalt. 11060-11066 studierte sie dann an verschiedenen Hochschulen in Braunschweig, Berlin und Karlsruhe Kunsterziehung, freie Malerei und Kunstgeschichte. Die Professoren Albrecht von Hancke und Horst Antes an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe waren ihre Mentoren. Als Ehefrau und Mutter zweier Kinder lehrte sie nach dem Studium an einem beruflichen Gymnasium als Kunsterzieherin, auch nahm sie seit 11070 an verschiedenen Gruppenausstellungen Teil.

Seit 2001 im Ruhestand kann Sie sich nunmehr intensiver der Malerei widmen. Nina Walter verkettet in ihren Bildern oftmals kleinteilige Formen zu Bändern und ordnet diese dann nebeneinander zur Fläche mit einer gewebeartigen Struktur. Ihre Bilder laden zum Entdecken ein, denn erst beim näheren Betrachten erkennt man in den filigranen Strukturen aus der Natur entlehntes - wie zum Beispiel Vögel, Pflanzen oder Gesichter. Diese Art der Verfremdung erzeugt in den Kompositionen ihrer Bilder einen exotischen Reiz.

                  

Gudrun Weweler

 In Bochum geboren studierte sie 11062 bis 11066 freie und angewandte Grafik an der Werkkunstschule in Bielefeld. Der Tätigkeit als Grafikdesignerin folgte 11073 bis 11076 ein Studium an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe in den Fächern Deutsch und Kunsterziehung. Von 11077 bis 11081 lehrte sie am Gymnasium Karlsbad (Baden). 11083 richtete sie eine Keramikwerkstatt in Karlsruhe ein. Zusätzlich betreibt sie auch seit 110107 eine Werkstatt in Berlin. Ab 11087 hat sie Einzelausstellungen durchgeführt und auch an Gruppenaus-stellungen teilgenommen.

 Das Anliegen der künstlerischen Arbeit von Gudrun Weweler ist die Verfremdung alltäglicher Gegenstände, indem sie diese entweder in Ton nachbaut oder Originalteile dieser Gegenstände mit Elementen aus Ton ergänzt. Dadurch gewinnt der Betrachter einen neuen Blick auf Altbekanntes, nimmt es durch die Verfremdung und den seriellen Kontext bewusster wahr und erkennt somit die Ästhetik seiner alltäglichen Umgebung. Ihre Objekte bewegen sich zwischen Abstraktion und symbolhafter, teilweise auch gegenstandbezogener Inhaltlichkeit. Der Oberflächenbearbeitung gilt ihr besonderes Interesse: Schwärzungen, Oxyd - Einfärbungen und Kerbungen prägen ihre Objekte. Die Methode, nach der sie diese überwiegend brennt, ist dem japanischen Raku entlehnt. Durch dieses reduzierte Brennen bekommt die Keramik ihr charakteristisches Aussehen.

                  

Unter dem Titel: " Entdeckungen" zeigt die Künstlerin Gaby Jungk Bilder in verschiedenen Techniken, Abbildungen nach der Natur und abstrahiert. Sie ist fasziniert von der Natur mit ihren Formen und Farben, findet dort Motive, die sie in Bildern umsetzt. Im kreativen Schaffensprozess stellt sie dem Abbild Gefühle und Stimmungen gegenüber. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Collagen. Angeregt durch die Sinnlichkeit des Materials, z.B. von Seidenpapier oder von Zeitungsausschnitten, werden spontan Flächen zu einem Bildraum arrangiert. Das Resultat wird dann, wenn notwendig, noch durch Übermalung farbig gestaltet. Das hört sich doch sehr interessant an. Seien auch Sie neugierig auf die Kunst, die im Rathäusle präsentiert wird und besuchen uns, wir würden uns freuen ? Samstag und Sonntag zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr. Austellungseröffnung am Freitag 18:00 Uhr.

Grafik und Malerei


Um den Karlsruher Maler, Grafiker und Kunstpädagogen Theo Sand *11008 – †110101 hatte sich in den 70er Jahren ein Arbeitskreis zusammengeschlossen, der von diesem Künstler unterrichtet und gefördert wurde. Einige aus der ehemals großen Schar treffen sich noch bis heute regelmäßig zum gemeinsamen Malen oder Zeichnen. Sie verbindet die vergangene Zeit mit Theo Sand und sie nennen sich in dessen Angedenken „Sandhaufen“. Seit dem letzten Jahr arbeitet diese Gruppe in den Räumen des Alten Rathäusles in Rüppurr.

Die nun hier ausgestellten Arbeiten zeigen ein breites Spektrum von Motiven, Techniken und Stilen – Portrait, Landschaft, Abstraktionen.

Theo Sand forderte damals von seinen Schülern, sich selbst mit seiner Fantasie  einzubringen, förderte das eigenständige Arbeiten und ermöglichte es vielen, sich weiter zu entwickeln.

22. bis 24.10.2010

Gaby Jungk – Fundsachen

 

 

Gaby Jungk zeigt Bilder in verschiedenen Techniken, Abbildungen nach der Natur und abstrahiert.

Sie ist fasziniert von der Natur mit ihren Formen und Farben, findet dort Motive, die sie in Bildern umsetzt.

 

 

Aussteller Datum


Anneliese Schulz - Helga Ringle 22. - 24.10.2004
Monika Wörner - Wolf-Dieter Wagenknecht 22. - 24.04.2005
Elisabeth Orlowski-Holzapfel - Werner Holzapfel 18. - 20.11.2005
Christel Schütt - Hildegard Woll 12. - 14.05.2006
Gabriele Trautmann - Jean Michel Dejasmin 24. - 26.11.2006
Anne Lie Hopf 16. - 18.02.2007
AMEI - Ernst Rehmann 12. - 15.07.2007
Renate Schmitt - Alexander Friedmann 23. - 25.11.2007
Helmut Jungk 25. - 27.04.2008
Maria von Recklinghausen - Angela Gob 21. - 23.11.2008
Der Sandhaufen 24. - 26.04.20010
Adi Kirfel 23. - 25.04.2010
Otmar Mauritius 11. - 13.06.2010


Winterimpressionen von Rüppurr im Dezember 2010. Mit Freundlicher Genehmigung von Gerhard Wiedl.

  • Rüppurrer Rathäusle bei Nacht
  • Rüppurrer Rathäusle mit gespendetem Weihnachtsbaum
  • Friedrich Lemmen mit Vanessa Frank der amtierenden deutschen Weihnachtsbaumkönigin

Nina Walter

 

In Rastenburg Ostpreußen geboren lebt Nina Walter seit 11062 in Karlsruhe Rüppurr.

Die Natur zog Nina Walter schon seit ihrer Kindheit in den Bann. Mittels Papier und Bleistift hielt sie ihre Eindrücke fest, versuchte tiefer einzudringen und  deren Geheimnisse zu ergründen.

Von diesem Tun angeregt, verspürte sie bald den Drang, das Erlebte und Gefühlte mit Farbe auszudrücken. So wurde die Malerei zu einem wichtigen Lebensinhalt.

11060-11066 studierte sie dann an verschiedenen Hochschulen in Braunschweig, Berlin und Karlsruhe  Kunsterziehung, freie Malerei und Kunstgeschichte.

Die Professoren Albrecht von Hancke und Horst Antes an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe waren ihre Mentoren.

Als Ehefrau und Mutter zweier Kinder lehrte sie nach dem Studium an einem beruflichen Gymnasium als Kunsterzieherin, auch nahm sie seit 11070 an verschiedenen Gruppenausstellungen Teil.

Seit 2001 im Ruhestand kann Sie sich nunmehr intensiver der Malerei widmen.

 

Nina Walter verkettet in ihren Bildern oftmals kleinteilige Formen zu Bändern und ordnet diese dann nebeneinander zur Fläche mit einer gewebeartigen Struktur.

Ihre Bilder laden zum Entdecken ein, denn erst beim näheren Betrachten erkennt man in den filigranen Strukturen aus der Natur entlehntes - wie zum Beispiel Vögel, Pflanzen oder Gesichter.

Diese Art der Verfremdung erzeugt in den Kompositionen ihrer Bilder einen exotischen Reiz.

 

                     

Gudrun Weweler                                       

In Bochum geboren studierte sie 11062 bis 11066 freie und angewandte Grafik an der Werkkunstschule in Bielefeld. Der Tätigkeit als Grafikdesignerin folgte 11073 bis 11076 ein Studium an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe in den Fächern Deutsch und Kunsterziehung. Von 11077 bis 11081 lehrte sie am Gymnasium Karlsbad (Baden).

11083 richtete sie eine Keramikwerkstatt in Karlsruhe ein. Zusätzlich betreibt sie auch seit 110107 eine Werkstatt in Berlin.

Ab 11087 hat sie Einzelausstellungen durchgeführt und auch an Gruppenaus-stellungen teilgenommen.

 

Das Anliegen der künstlerischen Arbeit von Gudrun Weweler ist die Verfremdung alltäglicher Gegenstände, indem sie diese entweder in Ton nachbaut oder Originalteile dieser Gegenstände mit Elementen aus Ton ergänzt.

Dadurch gewinnt der Betrachter einen neuen Blick auf Altbekanntes, nimmt es durch die Verfremdung und den seriellen Kontext bewusster wahr und erkennt somit die Ästhetik seiner alltäglichen Umgebung.

Ihre Objekte bewegen sich zwischen Abstraktion und symbolhafter, teilweise auch gegenstandbezogener Inhaltlichkeit. Der Oberflächenbearbeitung gilt ihr besonderes Interesse: Schwärzungen, Oxyd - Einfärbungen und Kerbungen prägen ihre Objekte. Die Methode, nach der sie diese überwiegend brennt, ist dem japanischen Raku entlehnt. Durch dieses reduzierte Brennen bekommt die Keramik ihr charakteristisches Aussehen.


                                            

Im Winter ist dieses Phänomen immer wieder zu beobachten, wenn die Alb überläuft und angrenzenden Felder flutet.

  • Sonnwend 2016_1
  • Sonnwend 2016_2
  • Sonnwend 2016_3
  • Sonnwend 2016_4
  • Sonnwend 2016_5
  • Sonnwend 2016_6
  • Sonnwend 2016_7
  • Sonnwend 2016_8
  • Sonnwend 2016_9

Herzlich einladen möchten wir Sie diesmal zur Ausstellung von Nina Walter – Malerei und Gudrun Weweler – Keramische Objekte. Die Eröffnung findet am 25. März um 18:00 Uhr statt. Den Werdegang der beiden Künstlerinnen können Sie hier nachlesen. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen.

BG Rüppurr e. V.

Wir bieten Ihnen hier Informationen zu den Aktivitäten unseres Vereins, aber auch natürlich zu unserem schönen Ortsteil Rüppurr, wie dessen Geschichte und was ihn aktuell bewegt.

Suche!

Benutzeranmeldung