Trotz wiederholten Regens war unsere Sonnwendfeier am 22. Juni wieder gut besucht. Der Umsatz war kaum geringer als bei dem Super-Wetter im vergangenen Jahr. Wir freuen uns über die vielen Gäste, die uns nicht nur die Treue halten, wenn die Sonne scheint, und sagen herzlich danke.

Dank sagen wir auch den vielen Helfern von der Bürgergemeinschaft, dem Dreschverein, aus etlichen anderen Vereinen und von Beckers Hofladen. Und natürlich der Feuerwehr, ohne die die Sonnwendfeier eine halbe Sache wäre, weil die aus unserem Holzstoß ein richtiges Sonnwendfeuer macht (und aufpasst, dass nichts anderes brennt, was noch wichtiger ist). 

Aus den Erträgen der letzten Feste haben wir gespendet

400 € an die Turnerinnen des TuS Rüppurr, für ein besonderes Sportgerät,

je 200 € für SOS Kinderdorf, über die deutsche Weihnachtsbaumkönigin Vanessa Frank aus Rüppurr, für die Jugendfeuerwehr der freiwilligen Feuerwehr Rüppurr, für die Ministranten der katholischen Jugendgemeinde Rüppurr und für die Jugendarbeit der evangelischen Gemeinde Rüppurr, sowie

je 300 € an die sieben Kindergarten in Rüppurr (ich habe vorher auch nicht gewusst, dass so viele sind): Pfauenstraße, Regina in der Herrenalber Straße, Reinhold-Schneider-Straße, Christ-König am Kreisel Tulpenstraße, Kraichgau Straße, Blütenweg und die Wind-und Wetter-Zwerge im Kuhlager-Seele-Weg,

insgesamt 3.300 €. Wir haben natürlich Bilder von der symbolischen Scheckübergabe gemacht. Ein paar finden Sie hier, und ein paar weitere auf unserer Website im Internet.

Auch die BNN haben darüber sehr schön berichtet. 

Das KIT (Karlsruher Institut für Technologie), für viele von uns immer noch die Technische Hochschule, hat nicht nur in Deutschland einen ausgezeichneten Ruf, weshalb sie von vielen ausländischen Studenten besucht wird. Die haben es, schon wegen der größeren Entfernung, besonders schwer, hier eine Unterkunft zu finden. Wir wurden deshalb um Hilfe bei der Kontaktanbahnung gebeten. Wenn Sie etwas Passendes anbieten können, dann schreiben Sie bitte an das Studierendenwerk Karlsruhe AöR, International Student Center, Adenauerring 7, 76131 Karlsruhe, oder rufen Sie an unter 6909-202, oder schicken Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

  • Sonnwend 2019_1
  • Sonnwend 2019_2
  • Sonnwend 2019_3

Am 11. und 12. August veranstalten wir zusammen mit dem Dreschverein in der Dreschhalle an der Alb das Dreschhallenfest. Der Dreschverein feiert dabei sein 100-jähriges Bestehen, aber trotzdem als Fest der leisen Töne, mit gutem Essen und passenden Getränken, am Sonntag auch mit Kaffee und Kuchen. Am Samstag beginnen wir um 17:00 Uhr und am Sonntag um 11:00 Uhr. Wir hoffen auf gutes Wetter und viele Gäste.

Ein solches Fest braucht viele Helfer, und da haben wir durch die Ferien ein Problem, besonders am Sonntag in der Küche. Wir bitten alle, die schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben, bei einer solchen Gelegenheit zu helfen, sich bei uns zu melden, unter der Telefonnummer 0721 9431710 (Rechtsanwalts- und Steuerbüro Lemmen, nicht erschrecken) oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Dreschhallenfest 2018


Bei der Vorstellung der Maßnahmen zum legalisierten Gehwegparken in unserer Jahreshauptversammlung, aber nicht nur bei dieser Gelegenheit, haben Nachbarn des Diakonissenkrankenhauses sich beschwert, dass dessen Mitarbeiter auf „ihren“ Straßen „alles zuparken“, einschließlich der Gehwege und mitunter sogar der Einfahrten, und gefragt, wie das Diakonissenkrankenhaus es geschafft hat, trotz zahlreicher Erweiterungsbauten in den vergangenen Jahrzehnten weder ein Parkhaus noch eine Tiefgarage bauen zu müssen. Eine interessante Frage, auf wir keine Antwort hatten, und die wir deshalb der Stadtverwaltung vorgelegt haben. Herr Bürgermeister Obert hat darauf geantwortet:

"Bei jedem neuen Bauvorhaben wird vom Bauordnungsamt die Frage der erforderlichen KFZ-Stellplätze geprüft. Grundlage ist die VwV-Stellplätze im Anhang zur Landesbauordnung. Bei der Errichtung von Klinikbauten sieht die VwV-Stellplätze vor, dass die Bewertung anhand der Bettenzahlen erfolgt.
Die in jüngster Vergangenheit erfolgten Umbaumaßnahmen hatten häufig eine Reduzierung der Bettenzahl zur Folge. So ist es durchaus möglich, dass sich durch diese Bauvorhaben die Stellplatzzahl nicht verändert hat.
Bei dem derzeit auf dem Klinikgelände im Bau befindlichen Pflegeheim sind die erforderlichen Stellplätze durch den Bau von zusätzlichen Stellplätzen nachgewiesen.
Und gestatten Sie mir einen Hinweis: Da es sich bei den Baumaßnahmen bei einem der Krankenhäuser der Stadt eben auch um die Daseinsfürsorge der Bürgerinnen und Bürger handelt, so ist eben auch die Verwaltung bemüht, im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten einen konstruktiven Lösungsweg zu suchen, sollte es bei der Stellplatzzahl zu Problemen kommen.
Ergänzend möchte ich darauf hinweisen, dass die Bewohner des Gebiets ebenfalls ihrer Stellplatzverpflichtung auf den eigenen Grundstücken nachkommen müssten. Dass die Einfahrten zugeparkt werden bedauere ich sehr, hier wird sicher die direkte Ansprache vor Ort am zielführendsten sein."


In unseren Beitrittserklärungen fragen wir, ob die neuen Mitglieder damit einverstanden sind, in unserem Bericht vorgestellt zu werden. Getan haben wir‘s aber schon lange nicht mehr. Das wollen wir ändern. Seit Beginn des Jahres sind in die Bürgergemeinschaft Rüppurr eingetreten:
•    Konditorei Das Rieberg, Inh. Inge Baum, Ostendorfplatz,
•    Horst Köhler, Resedenweg 6,
•    Simone und Michael Werry mit Hanna, Jonah und Jakob, Schöllbronner Straße 74,
•    Kerstin Wigger und Dirk Matthäus mit Emily und Willi, Schöllbronner Straße 2.
Wir würden uns freuen, bald schon neue Namen veröffentlichen zu können. Der Jahresbeitrag von 9 €, bzw. 12 € für Familien einschließlich minderjähriger Kinder, kann übrigens durch Vorlage des Bankauszuges, in dem die Zahlung dokumentiert ist, als Spende steuermindernd geltend gemacht werden.

Es grüßt Sie herzlich Ihr

Friedrich Lemmen
Vorsitzender

Die Stadtverwaltung hat uns informiert, dass das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) mit der Erstellung des Lärmaktionsplanes für alle Haupteisenbahnstrecken des Bundes begonnen hat. Dies beinhaltet auch die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit. Bis zum 25. August 2017 besteht die Möglichkeit, Anregungen und Hinweise dem EBA mitzuteilen. Dies kann elektronisch unter https://www.laermaktionsplanung-schiene.de oder postalisch unter dem Stichwort "Lärmaktionsplanung" an die Zentrale in Bonn, Heinemannstraße 6, 53175 Bonn erfolgen.

Die Frist 25. August 2017 ist natürlich allererste Sahne: Bis dahin sind in ganz Deutschland Ferien. Für die elektronische Beteiligung muss man sich zunächst mit seinen persönlichen Daten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse) und einem selbst gewählten Passwort anmelden. Nach ein paar Stunden erhält man per E-Mail eine Bestätigung mit einem Link, den man innerhalb 48 Stunden anklicken muss, damit die Anmeldung wirksam ist. Erst dann kann man dem EBA seine Anregungen und Hinweise mitteilen.

Ich hoffe, dass Sie trotz Urlaubs bis zum 25. August Zeit finden, beim EBA vorstellig zu werden.

Schöne Ferien bzw. eine schöne Sommerzeit wünscht Ihnen Ihr

Friedrich Lemmen

Vorsitzender

Die Bürgergemeinschaft wünscht Ihnen eine schöne Sommerzeit. Die meisten werden sich in den Ferien befinden, und das tun wir auch. Für Ihre Anliegen stehen wir Ihnen ab September wieder zur Verfügung.

Erholen Sie sich gut. Herzlichst, Ihr

Friedrich Lemmen
Vorsitzender

Am 18. Juni fand nach zwei Jahren Pause wieder die traditionelle Sonnwendfeier der Bürgergemeinschaft statt, auf dem Gelände der Dreschhalle an der Alb. Viele fleißige Helfer hatten am Morgen die Bänke aufgestellt und das Holz für das Feuer gerichtet. Die Feier war als „Fest der leisen Töne“ konzipiert, ohne Musik und großen Aufwand, und das hat offensichtlich Anklang gefunden. Trotz mehrerer ergiebiger Regenfälle waren praktisch alle Tische belegt.

In diesem Jahr findet wieder ein Dreschhallenfest statt, am zweiten Wochenende im August, also am 13. und 14.08.2016, in der Dreschhalle an der Alb. Bürgergemeinschaft und Dreschverein freuen sich, Sie dann bewirten zu dürfen.

Die Kritik der Bürgervereine an der Vorgehensweise der Stadt Karlsruhe beim leidigen Thema Gehwegparken zeigt Wirkung. Natürlich dürfen Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung nicht dauerhaft geduldet werden, und bei mancher Rücksichtslosigkeit würden auch wir den Abschleppwagen am liebsten sofort in Aktion treten sehen. Das kann aber nicht in der Weise gehen, dass die Stadt im Hauruck-Verfahren mit den bisherigen Gewohnheiten bricht und die Suche nach bürgerverträglichen Lösungen den Bürgervereinen überlässt, die dazu personell gar nicht in der Lage sind.

Dank einer großzügigen Spende der BB-Bank aus Mitteln des Gewinnsparvereins Südwest e.V. in Höhe von 5571,00 € konnte der Dreschverein in Verbindung mit der Bürgergemeinschaft Rüppurr der Dreschhalle ein neues, eigenes Kleid verpassen. Frau Falk, Filialleiterin der BBB in Rüppurr, ließ es sich nicht nehmen, den symbolischen Scheck persönlich bei schönstem Wetter zu überreichen. Entgegennehmen durften ihn Herr Kurt Meier, Vorsitzender des Dreschvereins und Herbert Müller von der Bürgergemeinschaft Rüppurr. Wir sagen der BBB herzlichen Dank. Ihre Spende hilft dem Dreschverein sehr und wird ermöglichen, dass weiterhin schöne Feste unter der Dreschhalle stattfinden können. Die Spendenbereitschaft setzt sich auch dieses Jahr fort. Sie werden davon hören.

Sie haben leider nicht genügend Rechte, um dieses Bild zu sehen.

Unser Aufruf nach Bücherschrankpaten war erfolgreich. Es haben sich mehrere sehr engagierte Mitbürger gemeldet, die sich intensiv um den Schrank kümmern. An dieser Stelle denjenigen vielen Dank dafür.
Einige der Schrankscharniere wurden vermutlich durch den letzten Sturm beschädigt. Die Reparatur ist bereits veranlasst.
An den Glastüren wurden mehrere der angebrachten Knaufs abgeschraubt und entwendet. Das finde ich absolut bescheuert. Habt ihr, die ihr das gemacht habt, nichts Besseres zu tun? Cool ist das jedenfalls nicht, sondern nur oberdoof.
Das lesende Mädchen aus Gips auf dem Schrank befindet sich derzeit auf einer Art „Schönheitsurlaub“ und kommt wieder.

Endlich mal wieder - kann man da nur sagen - hatte unser Petrus gute Laune und machte unser Lichterfest wieder zu einem Höhepunkt im Rüppurrer Veranstaltungskalender. Wir danken unserem Festwirt Michael Koffler, Chef der „Goldenen Krone“ - „Kofflers Heuriger“, dass er wieder keine Arbeit und Mühen gescheut hat, uns ein solch schönes Fest zu veranstalten, und natürlich auch allen Mitarbeitern und Mitwirkenden. Erfreulich ist auch, dass regelmäßig Gäste kommen, die zwar nicht in Rüppurr wohnen, aber immer wieder die Feste beim „Koffler“ oder „unter der Dreschhalle“ besuchen. Ihr seid uns stets herzlich willkommen.

BG Rüppurr e. V.

Wir bieten Ihnen hier Informationen zu den Aktivitäten unseres Vereins, aber auch natürlich zu unserem schönen Ortsteil Rüppurr, wie dessen Geschichte und was ihn aktuell bewegt.

Suche!

Benutzeranmeldung