Vor nahezu 6 Jahren gab ich folgendes Inserat auf:
„Mir henn e klaine Wohnug zu vermiete. Es isch nix B'sonneres, grad ai Zimmer, Holzbauweis, aifache Ausstattung. Zwaiter Karlsruher Stock, wo mit nächtliche Räuber net zu rechne isch, gute Aussicht, unverbaute ruhige Lage, Gartebenutzung un des Ganze au noch koschtelos. Mieter mit rote Schlüpfer bevorzugt“.

Unter dem Motto: „Die privaten Gärten und Höfe Karlsruhes entdecken“ öffnen etliche Mitbürger die Pforten ihrer grünen Oasen für Besucher. In Rüppurr sind das - ohne Anspruch auf Vollständigkeit – am 10. Mai die Lange Straße 510, am 17. Mai die Rastatter Straße 24 b und am 23. und 24. Mai die Fischerstraße 8. Nähere Informationen finden Sie unter E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sicher ist das eine schöne Möglichkeit, schöne Orte in der Nähe anschauen zu können.

Es war wie jedes Jahr. Unser Festwirt Michael Koffler hatte sich alle Mühen gemacht, und kurz bevor die Feuerwehr mit dem Maibaum anrückte, fing es an zu regnen. Aber wir Rüppurrer sind dieses Szenario inzwischen ja gewohnt. Viele, mit Regenschirmen bewaffnet, freuten sich, als die Feuerwehrleute in professioneller Manier den Baum aufstellten; gefühlt waren es im diesem Jahr viel mehr als sonst. Wir danken allen Beteiligten, besonders natürlich unserem Festwirt Michael Koffler mit seinen fleißigen Helfern, der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Rüppurr, dem Polizeiposten Rüppurr, dem DRK und allen, die dazu beigetragen haben, dass wir, als einer der wenigen Stadtteile von Karlsruhe, noch einen Maibaum aufstellen können.

Da flatterte mir kürzlich ein Handzettel der KJG Christkönig in den Briefkasten – Ihnen wahrscheinlich auch. Da stand drin, dass die Furcht besteht, dass durch die Einführung der „blauen Tonne“ durch die Stadt Karlsruhe, den Jugendlichen, die seit vielen Jahren mehrmals im Jahr Papier und Pappe ehrenamtlich und kostenlos einsammeln, die nahezu einzige Einnahmequelle wegfällt. Mit dem, was die Jugendlichen hier durch den Verkauf des gesammelten Materials verdienen, finanzieren sie nicht nur ihre eigene Jugendarbeit,  sondern unterstützen auch direkt viele soziale Projekte, unter anderem auch den Förderverein Nikolauskirche.
Deshalb können wir deren Vorschlag nur unterstützen: Verzichten Sie auf die „blaue Tonne“ und sammeln Sie Ihr Altpapier bis zur Abholung durch die KJG. Ja klar, es ist bequemer, alles direkt vor der Haustür in die Tonne zu werfen, aber bequemer ist nicht immer sinnvoller. Vorbildlich praktiziert das beispielsweise unser Sandro vom „Lamm“ in der Lange Straße. An den Abholtagen der KJG stehen regelmäßig Berge von Kartonagen vor dem Gasthaus. Und beiden ist damit geholfen. Sandro ist seine Verpackungen los und die Jugendlichen freuen sich über ein paar Euro mehr.

Durch glückliche Umstände erhielten wir aus der Reihe „Rüppurrer Hefte“ noch einige Exemplare, die bereits vergriffen waren. Falls Ihnen noch der eine oder andere Band fehlt, dann können Sie bei unserem Sigmund Furrer, Tel. 888 466 in Erfahrung bringen, ob dieses spezielle Heft wieder zu erhalten ist. Warten Sie aber nicht zu lange.

Natürlich ist nicht das ganze Rathäusle zu vermieten. Unten wohnt ja die AWO, aber im zweiten (karlsruher) Stock sind die Geschäftsräume der BGR und die können Sie anmieten. Das geht tageweise, einmal die Woche oder im Monat oder mal ein Wochenende, ganz wie Sie möchten. Wir stellten unsere Räume schon für Gitarrenunterricht, einen Handarbeitskreis, oder verschiedene kleine Gruppen zur Verfügung. Zur Zeit beherbergen wir z.B. eine Künstlergruppe und einen gemeinnützigen Verein, der bei uns seine Sitzungen abhält. Die Miete ist bezahlbar und eine kleine Küche ist auch da. Wenn Sie also Bedarf haben, dann melden Sie sich bei unserem Sigmund Furrer, Tel. 888 466. Er kann Ihnen dann Näheres mitteilen und die Räumlichkeiten auch zeigen. Wir würden uns freuen.

Ja, Sie haben Recht, der Mai ist vorbei. Dennoch konnten/können wir uns am Maibaum erfreuen und denjenigen, die dazu beigetragen haben, diese alte Tradition fortzuführen, danken. Zwei seien in erster Linie genannt: das ist die Freiwillige Jugend-/Feuerwehr Rüppurr und natürlich unser Festwirt Michael Koffler von der „Goldenen Krone“. Bis auf das Dreschhallenfest und die Sonnwendfeier könnten wir in Rüppurr die „Bordsteine hochklappen“, wenn es Michael Koffler nicht gäbe. Deshalb hier ein ganz besonderer Dank an ihn, der mit seinem Maibaumfest und seinem Engagement für Rüppurr viele Gäste auch aus dem Umland nach Rüppurr zieht. Dank auch allen anderen Mitwirkenden. Wir freuen uns auf's nächste Jahr.

Wo wird gebaut?
Wir führen Kanalbauarbeiten in der Steinmannstraße im Abschnitt zwischen der Battstraße und der Gebrüder-Grimm-Straße / Hauffstraße durch. Die Arbeiten beginnen im Bereich der Battstraße und werden Richtung Kreuzungsbereich Gebrüder-Grimm-Straße / Hauffstraße weitergeführt.
Was wird gebaut?
Es werden neue Regenwasser- und Schmutzwasserkanäle verlegt. Im Zuge der Maßnahme wird auch ein Netzverbund mit den bestehenden Regenwasserkanälen der anliegenden Straßen hergestellt
Warum wird gebaut?
Das bestehende Kanalnetz hat in diesem Einzugsgebiet seine Kapazitätsgrenzen erreicht. Deswegen muss der bestehende Regenwasserkanal in der Steinmannstraße aufdimensioniert werden. Der bestehende Schmutzwasserkanal in der Steinmannstraße ist schadhaft.
Wann wird gebaut?
Baubeginn: 13. Mai 2013, Bauende: Dezember 2013 in Abhängigkeit von der Witterung
Welche Auswirkungen ergeben sich für Sie?
Die Steinmannstraße muss abschnittsweise-zwischen Andersenstraße / Märchenring und Gebrüder-Grimm-Straße / Hauffstraße voll gesperrt werden. Die Zufahrt zu Ihrem Anwesen bleibt außerhalb des direkten Baubereiches erhalten. Im jeweils direkten Baubereich kann Ihr Anwesen kurzfristig nicht angefahren werden. Wir bemühen uns, zügig zu arbeiten und die Behinderungen so gering wie möglich zu halten. Sollte der Bagger doch einmal im Wege stehen, bitten wir um Ihr Verständnis.
Wenn Sie noch Fragen haben, unser Bauleiter Herr Bernd Hemmerle Tel. 133-7466, Fax. 133-74210 bzw. unsere örtliche Bauaufsicht Herr Markus Löffler Tel. 0151 21020510310 geben Ihnen gerne weitere Informationen.

Wie uns die Stadt Karlsruhe mitteilte, sind auch in Rüppurr Baumaßnahmen erforderlich, weshalb wir Ihnen diese Informationen direkt weitergeben:

Wo wird gebaut?
In der Battstraße zwischen Nikolaus-Lenau-Straße und Lebrechtstraße.
Was wird gebaut?
Bei den anstehenden Kanalbauarbeiten handelt es sich um den Neubau eines Stauraumkanals DN 2000 einschließlich Regenüberlaufbauwerk und Pumpwerk zur vorübergehenden Rückhaltung von Regenwasser bei entsprechenden Regenereignissen.
Warum wird gebaut?
Mit dem Bau des Rückhaltekanals wird die hydraulische Leistungsfähigkeit des bestehenden Regenwasserkanalnetzes erhöht.
Wann wird gebaut?
gepl. Baubeginn : 210.04.2013, gep!. Bauende: 31.07.2013, in Abhängigkeit von der Witterung
Welche Auswirkungen ergeben sich für die Anlieger?
Mit den Arbeiten wird auf Höhe Nikolaus-Lenau-Straße begonnen. Aufgrund der Größe der zu verlegenden Stahlbetonrohre mit einem Innendurchmesser von 2,00 m sowie der hierzu erforderlichen großen Baumaschinen muss die Battstraße zwischen Nikolaus-Lenau-Straße und Lebrechtstraße sukzessive mit dem Baufortscnritt voll gesperrt werden. Dementsprechend wird auch eine Sperrung der Fronstraße im Einmündungsbereich Battstraße erforderlich.

Wir bemühen uns, zügig zu arbeiten und die nicht vermeidbaren Behinderungen im Bereich Ihres Grundstücks auf das Kürzeste zu beschränken.
Wenn Sie noch Fragen haben, unser Bauleiter Herr Bentz, Tel. 133/7432, Fax. 133/74210 gibt Ihnen gerne weitere Informationen.

Die inzwischen „sage und schreibe“ 20. Kunstausstellung im Rathäusle war wieder einmal ein voller Erfolg. Die Künstlerin Roswitha Bischof hatte aber auch sehr dekorative Werke ausgestellt. Sie strömten vor allem eines aus: gute Laune. Und man hatte den Eindruck, dass Roswitha Bischof ihre Bilder mit sehr viel Freude auf das Papier bringt. Und eine Könnerin auf ihrem Gebiet ist sie natürlich auch. Die Ausstellung war sehr gut besucht, was uns bestätigt und uns freut, dass sie sehr gut von Ihnen angenommen wird.

Einige Bilder:

BG Rüppurr e. V.

Wir bieten Ihnen hier Informationen zu den Aktivitäten unseres Vereins, aber auch natürlich zu unserem schönen Ortsteil Rüppurr, wie dessen Geschichte und was ihn aktuell bewegt.

Suche!

Benutzeranmeldung